Leitbild

„Auf-stieg“” – Veränderungen und Weiterentwicklungen wollen und zulassen!

  • Wir sehen uns in unserer Arbeit einem ganzheitlichen humanistischen Menschenbild verpflichtet.
  • Wir lassen uns in unserer Arbeit leiten von Respekt, Achtung und Sensibilität für die Würde und Autonomie jedes Einzelnen.
  • Wir respektieren das “Gewordensein” des Einzelnen und der sich herausgebildeten Persönlichkeitsstrukturen als Form der Lebensbewältigung und Lebensgestaltung.
  • Wir verstehen Veränderung als die Sicht- und Gestaltungsweisen, die sich auch und überraschend anders auftun.
  • Wir fördern das unbedingte Frei - Sein und fordern das Verantwortlich - Sein.
  • Wir sehen uns als Weg - Prozess - BegleiterIn, ohne fertige Lösungen und Rezepte.
  • Wir überprüfen unser Handeln und uns selbst kontinuierlich in kollegialer (und) supervisorischer Reflexion.
  • Wir entwickeln prozesshaft die Qualität unseres Handelns, unserer Arbeitsmethodik und -strukturen.

Grundverständnis

Geprägt von einem humanistischen Menschenbild und verschiedener Konzepte bieten wir Institutionen, Organisationen und Unternehmen, Führungskräften und MitarbeiterInnengruppen Beratung in unterschiedlichen Formen an. Ausgehend vom momentanen Entwicklungsstand im Unternehmen ist in der Beratung die gemeinsame Orientierung an den vorhandenen Ressourcen und Lösungspotentialen der “rote Faden” für die Entwicklung von Maßnahmen: Ziel ist es, die eigene Freiheit und Verantwortlichkeit zu erkennen und wahrzunehmen, sich an Sinn und Werten zu orientieren, Identifikation und Motivation zu ermöglichen. Dies geschieht in einem dialogischen Prozess aller Beteiligten. Unsere Beratungsarbeit orientiert sich dabei vor allem an den Erkenntnissen der Logotherapie und Existenzanalyse, der Personenzentrierten Therapie, der Individualpsychologie, der Kunsttherapie, der Transaktions- und Orientierungsanalyse und der systemischen Therapie.

Ethische Richtlinien

Wir orientieren uns im Sinne einer Selbstverpflichtung an den Richtlinien des dvp, im Rahmen der Akkreditierung des VFI / Wien.
Ethische Richtlinien.

Kompentenzprofil

Unseren beruflichen Einstieg machten wir in Feldern der kirchlichen und verbandlichen Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen. Mittlerweile verfügen wir über langjährige Erfahrungen im sozialpflegerischen Bereich in Altenheimen, Krankenhäusern und Wohlfahrtsverbänden. Unsere Fort- und Weiterbildungsarbeit haben wir mit verschiedenen Trägern und Instituten durchgeführt.

Kleine und mittelständische Unternehmen haben wir beraten und in ihrer Weiterentwicklung begleitet. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in diesem Bereich in der Begleitung des Generationenwechsels.

Auf dem Hintergrund der 30 jährigen Erfahrung in Beratung, Supervision/Coaching, sowie in Fort- und Weiterbildungstätigkeit sehen wir uns im Logotherapie Institut einem logotherapeutisch-existenzanalytischen und einem systemischen Denken und Ansatz verpflichtet.

Leitung des Instituts

Walter Cremer

  • Dipl. Theologe
  • Supervisor, Lehrsupervisor und Coach
  • Organisationsberater
  • Psychologischer und Therapeutischer Berater
  • Existenzanalytiker und Logotherapeut (nach V.E.Frankl)
  • Personzentrierter Berater
  • Voice Dialogue-Berater
  • Psychoonkologischer Berater

Mitarbeiter

Gabie Biesen-Cremer

  • Dipl. Soz.-Pädagogin
  • Systemische Familientherapeutin und Supervisorin
  • Counselor für systemische Beratung
  • Multifamilientherapeutin (MFT)
  • Traumapädagogin
  • Mediatorin und Konflikttrainerin
  • Existenzanalytikerin und Logotherapeutin (nach V.E.Frankl)

Gastdozenten

  • Zu einzelnen Themenbereichen werden Gastdozenten/Gastdozentinnen eingeladen. Entsprechende Informationen hierzu erhalten Sie jeweils unter Aktuelles.